X

Diese Seite nutzt Dritten zu besitzen und optimieren Sie Ihre Navigations-und Analysearbeiten durchführen Cookies. Wenn Sie weiter blättern, dazu, dass Sie seine Verwendung zu akzeptieren.
Sie können mehr auf unsere Cookie-Richtlinien zu lernen.

12/09/2019 - FAGOR ARRASATE VERSTÄRKT MIT DER AUFNAHME VON GERALD SCHULZ DEN BEREICH DER WARMUMFORMUNG

-Gerald Schulz wurde mit der Leitung der Geschäftsentwicklung im Bereich Presshärten beauftragt -Volkswagen setzt bei einer neuen Warmumformungsanlage mit einem innovativen Automatisierungssystem erneut auf Fagor Arrasate

Mit den Kenntnissen und der Erfahrung von Gerald Schulz als neuer globaler Direktor Sales für das Business Unit Press Hardening macht Fagor Arrasate einen weiteren Schritt in seiner Positionierungsstrategie als Referenz im Bereich des Warmumformens.

Schulz verfügt über langjährige Berufserfahrung in Führungs- und Vertriebspositionen bei AP&T, Magna, Gestamp, Benteler sowie bei Helmerding, Kemmerich, Hubert Schlieckmann und Siempelkamp.

Schulz, ehemaliger Sales Director (CSO) und Exekutive Repräsentant China von AP&T, dem weltweit führenden Anbieter im Presshärten, wird mit seiner Erfahrung und seinen Marktkenntnissen zu dem technologischen Know-how von Fagor Arrasate beisteuern.

In den letzten 5 Jahren hat Fagor Arrasate wichtige technologische Entwicklungen im Bereich der Warmumformung. Fagor Arrasate ist bereits zu einem Turn Key OEM Lieferanten gewachsen und hat mit Erfolg Großprojekte mit einer Lieferzeit von unter einem Jahr ausgeführt. Als OEM Referenz sind bereits zweit Projekte bei Seat-Barcelona, ein Projekt bei VW-Kassel und ein Projekt PSA/Opel-Kaiserslautern zu verzeichnen, sowie eine große Anzahl von Presshärtelinien im TIER1-Sektor.

Gerald Schulz ist diesbezüglich überzeugt, dass - anhand des technologischen Knowhows, den aktuellen Referenzen und dem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis - „die Möglichkeiten für uns sehr gut sind, unseren Umsatz auf dem globalen Markt zu steigern“, insbesondere in Europa und China.

„Ich bin seit 29 Jahren in der Automobilindustrie tätig und in den letzten 16 Jahren an der Installation vieler Formhärteanlagen beteiligt, ich war im globalen Geschäft der Branche tätig. Es ist nicht nur die Presse, man muss den gesamten Prozess sehen, man muss das Wissen und die Erfahrung aus der Produktion haben um für den Kunden eine Gewinnbringende und Kundengenau Presshärtelinie anzubieten. Wir Fagor Arrasate haben die Erfahrung und das Wissen um mit den Kunden zusammen erfolgreich zu sein.
Zudem bittet unsere Mondragon-Gruppe für den Kunden ein stabiles krisenfestes Unternehmen mit 74.335 Mitarbeitern und einem Umsatz von global 11,3 Milliarden Euro“.

„Dank der Vertriebserfahrung und Marktkenntnis von Gerald Schulz können wir unsere technologische Leistungsfähigkeit, die wir in den letzten Projekten unter Beweis stellen konnten, noch besser nutzen. Die erforderliche Technik steht zur Verfügung – jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um das Formhärten voranzutreiben, und Gerald Schulz spielt eine entscheidende Rolle in dieser Strategie“, betont Aitor Ormaetxea, Produkt Manager des Bereichs Warmumformung bei Fagor Arrasate.

Die Warmumformung ist ein expandierender Markt, da viele Fahrzeughersteller ihre Plattformen neugestalten müssen, um sie an neue Marktanforderungen anzupassen. Insbesondere die Notwendigkeit, das Fahrgestell von Fahrzeugen zu entlasten, welche sich aus dem Einsatz alternativer Energien und den gesetzlichen Emissionsanforderungen ergibt, machen diese Technologie zur am schnellsten wachsenden des Sektors.

Neue Anlage an Volkswagen Kassel ausgeliefert

Die gelieferte Turn Key Presshärtelinie für Volkswagen ist mit zwei parallel angeordneten Rollenherdöfen, mit drei freiprogrammierbaren Beladefeeder und einer End-of-Line-Solution ausgerüstet die es erlaubt voll automatisch oder auch manuell Abzustappeln.

Sie verfügt dazu über drei Beladungs-Feeder sowie ein starkes Antriebssystem für die Steuerung des Werkzeugs.

Diese neue Ausrüstung ermöglicht es, dass - anstatt in Gruppen - jede der aus dem Ofen kommende Platine unabhängig voneinander zum Werkzeug bewegt werden kann.

Dadurch sind die Öfen schmäler, da nach dem Erhitzen die Teile für ihre korrekte Verarbeitung getrennt sind. Dank dieser Automatismen und des sehr leistungsstarken Hydraulikaggregats erreicht die Presse sehr hohe Geschwindigkeiten.

Der Automobilhersteller hat bei diesem Projekt wieder auf Fagor Arrasate gesetzt, nachdem bereits zwei in anderen Werken installierte Warmumformungsanlagen sehr gute Ergebnisse erzielt haben.

Diese Anlagen sind sowohl beim Laden von Formaten als auch beim Stapeln der Teile vollautomatisch und sie haben zudem zwei parallele Öfen für die Erhitzung der Formate. Für die Beladung der Presse verfügen sie über einen Fagor LR3-120 Feeder, der einen schnellen Transport der Heißplatinen in das Werkzeug ermöglicht, welches die Qualität und Stabilität des Prozesses gewährleistet.

Die gestanzten Teile werden mithilfe eines Feeders in die Shuttles transportiert; danach werden Sie durch 3 Kuka-Robotern automatisch in die Stapelcontainer eingelegt, so dass der Prozess vollautomatisch abgeschlossen wird. Sie verfügt außerdem über ein zusätzliches Ausgangsband für die Qualitätskontrolle der Teile.

Das Vertrauen eines Herstellers dieser Größenordnung sowie der Erfahrungsschatz hinsichtlich eigener Automatisierungssysteme sind Grundlagen für die weiteren Wachstumserwartungen von Fagor Arrasate im Bereich des Press Hardening.

Das Unternehmen besitzt ein fundiertes Wissen über Transfer- und Zuführsysteme; dazu gehören Meilensteine wie die Installation der ersten mechanischen Servopresse in Europa.

All dieses Fachwissen versetzt Fagor Arrasate in die Position sich in der fortschreitenden Umgestaltung der neuen Fahrzeugplattformen als Benchmark im Bereich des Heißprägens, zu etablieren.

Neue Anforderungen an die Emissionsvorschriften und die Notwendigkeit, das Fahrgestell von Elektroautos zu entlasten, machen diese Technologie zur am schnellsten wachsenden in diesem Sektor.

Über Fagor Arrasate

Mit über 60 Jahren Erfahrung gilt Fagor Arrasate als internationale Referenz bei der Konstruktion und Fertigung von Pressen, Stanz-, Schneid- und Prozessanlagen für die Bandverarbeitung. Das Unternehmen setzt kontinuierlich auf Innovation und Technologie und bietet seinen Kunden fortschrittliche Lösungen beim Umformen von Metall und Composites.

Das Unternehmen betreibt weltweit 8 Produktionsstätten und 4 Servicezentren.  Des Weiteren verfügt Fagor Arrasate über zahlreiche Vertriebsniederlassungen und ist so in der Lage, weltweit kundenspezifische Lösungen anzubieten.

Fagor Arrasate ist Gründungsmitglied der Mondragon Corporation, einem der größten Unternehmen Europas mit einem Umsatz von 11,3 Milliarden Euro, über 140 Produktionsbetrieben und 74.335 Fachkräften auf fünf Kontinenten.