September 14, 2015

FAGOR ARRASATE ERHÄLT ZUSCHLAG VON NOVELIS FÜR DIE LIEFERUNG ZWEIER PLATINENSCHNEIDANLAGEN FÜR WÄRMEBEHANDELTES ALUMINIUM IM AUTOMOTIVE SEKTOR

FAGOR ARRASATE erhielt von NOVELIS den Zuschlag für eine Platinenschneidanlage der neuesten Generation. Bestimmt ist die Schneidanlage für das erste Werk in CHINA (Changzhou) zur Verarbeitung von wärmebehandeltem Aluminium (CASH LINE) im Automotive Sektor.

Fagor Arrasate event: FAGOR ARRASATE ERHÄLT ZUSCHLAG VON NOVELIS FÜR DIE LIEFERUNG ZWEIER PLATINENSCHNEIDANLAGEN FÜR WÄRMEBEHANDELTES ALUMINIUM IM AUTOMOTIVE SEKTOR

NOVELIS ist Weltmarktführer beim Walzen und Recyceln von Aluminium. Mit der Eröffnung des Zweigwerkes in China wird NOVELIS auch der einzige Lieferant von Aluminium für die Automobilindustrie sein, der auf drei Kontinenten vertreten ist: Asien, Europa und Nordamerika. Mit einem Investitionsvolumen von 100 Mio Dollar wurden Kapazitäten geschaffen für einen jährlichen Output von 120.000 Tonnen Aluminium höchster Qualität für Fahrzeugkarosserieteile.

Langjährige zufriedenstellende Erfahrungen mit FAGOR ARRASATE als Partner und Lieferant
von Finishing-Anlagen für den Automotive Sektor und enge Produktionstoleranzen bei gleichzeitig höchsten Anforderungen an die Oberflächen haben NOVELIS dazu bewogen, FAGOR den Zuschlag zu erteilen.

Eine der wichtigsten Anforderungen an die Verarbeitung von Aluminium ist eine absolut sorgfältige Behandlung der Oberfläche. Jedwede Beschädigung ist zu vermeiden. Dies gilt ganz besonders, wenn Platinen zu exponierten Fahrzeugkarosserieteilen weiterverarbeitet werden.

In den letzten Jahren ist der wirtschaftliche und politische Druck auf eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und somit des CO2 Ausstoßes von Fahrzeugen gewachsen. Dieses Szenarium hatte Anstrengungen zur Gewichtseinsparung bei Struktur- und Karosserieteilen zur Folge. Deshalb werden seit Jahren spezifische Lösungen auf der Grundlage von intensivem Aluminiumeinsatz entwickelt. Dieses Material ermöglicht die Gewichtseinsparung ohne Einbußen bei der Sicherheit.
Studien zeigen, dass sich der Einsatz von Aluminium bei europäischen Automobilen zwischen 1990 und 2012 verdreifacht hat und zwar von 50 kg auf 140 kg. Schätzungen zufolge wird der Anteil bis 2020 auf 160 kg ansteigen. Folgen auch die Marktsegmente Kleinfahrzeuge und Mittelklasse der bei der Oberklasse beobachteten Tendenz, so könnte sich der Anteil bis dahin auf 180 kg belaufen.
Wirtschaftlich gesehen ist die Nachfrage nach Automobilteilen aus Aluminium in den letzten Jahren enorm gestiegen. Man geht davon aus, dass das Volumen von 29 Mrd. $ in 2010 auf 73 Mrd. $ in 2020 steigen wird. Tendenz steigend, legt man ein Wachstum bei den Hybridund Elektrofahrzeugen zugrunde, zumal diese Technologie eine leichtere Bauweise erfordert. Proportional gesehen stellt die Karosserie den schwersten Teil eines Pkw dar (bis zu 30 % des Gesamtgewichtes). Die  Gewichtsreduzierung durch den Einsatz von Aluminium stellt eine große Chance für die  Automobilindustrie dar. Schätzungen zufolge führt eine Gewichtseinsparung von 10 % zu einer Treibstoffeinsparung von 5 bis 7 %.

Bitte folgen Sie diesem Link