September 14, 2015

NEUE INSPEKTIONSLINIE VON FAGOR ARRASATE FÜR ARCELOR MITTAL-AVILÉS

FAGOR ARRASATE und ArcelorMittal unterzeichnen Liefervertrag über eine neue Inspektionslinie für Werk Avilés, Spanien.

Fagor Arrasate event: NEUE INSPEKTIONSLINIE VON FAGOR ARRASATE FÜR ARCELOR MITTAL-AVILÉS

Die Inspektion von Weißblech stellte für ArcelorMittal in Avilés einen kritischen Faktor dar und hatte sich zum Produktionsengpass entwickelt. ArcelorMittal verarbeitet monatlich 35.000 Tonnen. Bedenkt man, dass 40 % davon weiterverarbeitet werden und somit einer Prüfung zu unterziehen sind, ergibt das ein Gesamtvolumen von 14.000 Tonnen Material, das pro Monat inspiziert werden muss. Allerdings betrug die Kapazität hierfür vor der Umsetzung dieses Projektes lediglich 12.000 t. Aus diesem Grund und um die großen Lagerbestände an Weißblechringen abzubauen, erhielt Fagor Arrasate den Zuschlag für eine neue Inspektionslinie.

Die Installation der neuen Inspektionslinie stellt für das Werk ArcelorMittal Avilés einen großen Gewinn dar. Dank außergewöhnlich hoher Prozessgeschwindigkeit – bis zu 1.200 m/min bei Weißblech 1. Qualität, mehr Details siehe im Anschluss – stellt diese Anlage in kürzester Zeit fest, ob das auf der Weißblechanlage gefertigte Bandmaterial tatsächlich wie ausgewiesen Qualität 1 entspricht oder Qualität 2.

Verarbeitet werden Coils bis zu 25 Tonnen und einem Durchmesser von 2.100 mm bei 1. Qualität.
Andernfalls beträgt das Coilgewicht max. 6 Tonnen bei einem Durchmesser von 1.200 mm. Möglich sind Bandbreiten zwischen 600 und 1.250 mm und Banddicken zwischen 0,1 und 0,5 mm. Inspiziert wird vertikal von einer Kabine aus, die über Spiegel an die Anlage angebunden ist. Eine Markierung am Rande der Schweißnaht lenkt das Band, je nach Qualität, in den vorgesehenen Inspektionsbereich und zum entsprechenden Auslauf.

Bitte folgen Sie diesem Link.