Leitbild

Bei FAGOR ARRASATE sind wir uns sehr bewusst, wie wichtig es ist, sozial verantwortlich und nachhaltig zu handeln und zwar in einer Weise, die mit der Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen, dem Umweltschutz, der Vorbeugung von Berufsrisiken und der Informationssicherheit vereinbar ist. Zu diesem Zweck haben wir die folgenden allgemeinen Leitprinzipien festgelegt, die für unsere ganze Organisation gelten:

  • Die Grundsätze der sozialen Verantwortung zu respektieren und sich stets von ethischem Verhalten leiten zu lassen, wie in unserem Verhaltenskodex festgelegt.
  • Den Kunden mit Produkten von hoher Verfügbarkeit und Lebensdauer und mit bedarfsgerechten Dienstleistungen zufriedenstellen.
  • Für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen sorgen.
  • Die gesetzlichen Vorgaben, internen und externen Standards in Bezug auf Produkte, Umwelt, Vorbeugung von Berufsrisiken, Informationssicherheit und Geschäftsethik einhalten.
  • Kontinuierlich in allen Bereichen besser werden nach der allgemeinen Maßgabe: Ziele definieren, sich für sie einsetzen und sie entsprechend dem Grad der Umsetzung mit geeigneten Mitteln nachverfolgen.
  • Problemen und Gefahren zuvorkommen. Jedem einzelnen die Verantwortung für seine Arbeit überlassen, damit er sie gleich beim ersten Mal gut macht.
  • Probleme gemeinsam mit den Betroffenen besprechen und lösen: Kollegen, Lieferanten, Kunden, Verwaltung, Nachbarn, etc.
  • In dem Geist, Wissen zu erwerben und zu teilen, maximale fachliche Kompetenz erlangen.
  • Die Möglichkeit bewahren, auf Baskisch in einem Werk im Baskenland zu arbeiten.

Ergänzend zur Managementpolitik legt die Geschäftsleitung die nachstehend genannten Richtlinien fest und verpflichtet sich, diese aktuell zu halten, zu veröffentlichen und allen interessierten Akteuren der Organisation zugänglich zu machen.

Sowohl die Managementpolitik als auch diese Richtlinien sind von allen Mitarbeiter*innen von Fagor Arrasate anzuwenden. Im Falle der Nichteinhaltung kommt die Disziplinarordnung zur Anwendung.

 

Anhang 1 zum Handbuch Managementsystem enthält den Verhaltenskodex, der dazu dient, unser Handeln vermehrt an Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung auszurichten.

Im Rahmen unserer Unternehmensstrategie entwickeln wir eine Leitlinie für ein effizienteres Management. Hierfür ist ein effektiver Einsatz von Informationssystemen unerlässlich. Die Nutzung von Informationssystemen und vor allem die gemeinsame Nutzung von Informationen stellt eine Herausforderung für die Informationssicherheit dar.

Die Informationssicherheit umfasst alle technischen, personellen, materiellen und organisatorischen Bestandteile, die erforderlich sind, um eine ordnungsgemäße Datenverwaltung zu gewährleisten und Sicherheitsmaßnahmen so treffen zu können, dass die Wahrscheinlichkeit von Angriffen klein gehalten wird und Sicherheitsrisiken rechtzeitig erkannt und behoben werden können, damit gespeicherte Informationen und erbrachte Dienstleistungen nicht ernsthaft beeinträchtigt werden und rasch wiederhergestellt werden können.

Diese Richtlinien zur Informationssicherheit tragen der Notwendigkeit Rechnung, die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit der in der Organisation gehandhabten Informationen zu wahren.

Im Umgang mit sprachlicher Vielfalt haben wir uns folgende Ziele gesteckt:

  • In den jeweiligen Werken die Landessprache zu respektieren und die Kommunikation zwischen den Werken zu erleichtern.
  • Eine effektive Kommunikation mit externen Interessengruppen zu gewährleisten.
  • In den Werken im Baskenland die Dynamik zugunsten der baskischen Sprache zu fördern, damit sie sich als gleichwertige Sprache etablieren kann.

Diese allgemeinen Kriterien für die drei Hauptbereiche unserer Sprachenpolitik sind zu befolgen:

  • Sprachliche Landschaft und Unternehmensimage:
    • Vorrangig ist die Landessprache zu gebrauchen, bei allgemeinen Themen auch die englische Sprache.
  • Externe Beziehungen:
    • Vorrangig ist die vom Kunden gewählte Sprache zu benutzen, sowohl hinsichtlich der Geschäftsbeziehung als auch im Rahmen von Projekten und Dienstleistungen.
    • Die Beziehungspflege zu externen Akteuren erfolgt in der Landessprache oder auf Englisch. Im Baskenland ist der Gebrauch der baskischen Sprache zu fördern.
  • Interne Beziehungen:
    • In den Werken im Baskenland ist der Gebrauch der baskischen Sprache zu gewährleisten.
    • Sämtlichen Stellenbeschreibungen ist ein sprachliches Profil zugeordnet.

Als Maßstab für die Standardisierung der baskischen Sprache wird das „Bikain“-Bewertungsverfahren angesetzt.

Zertifikate

Sellos-AENOR_ISO_9001
Qualitätsmanagementsystem
          
Sellos-AENOR_ISO_14001
Umweltmanagementsystem
          
Sellos-AENOR_ISO_18001
Managementsystem für
Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz